Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Die LA 21 Bezirke 9. Bezirk Hoerbilder Nussdorferstraße
Artikelaktionen

hoerbilder nussdorferstrasse

     
logo lokale agenda21 9.bezirk
   
   

Gesichter und Geschichten
der Nußdorfer Straße

Eine audio-visuelle Ausstellung als Beitrag
zur Belebung der Nußdorfer Straße
von Gerald Moser (Verein Wunderkammer).

Die Hörbilder sind hier downloadbar.
Audioguides können im Agendabüro Alsergrund
ausgeliehen werden.

Eine Aktion im Rahmen
der Lokalen Agenda 21 plus Alsergrund
(AgendaGruppe Schubertgrätzl)

 
 
 
 
 
 
 
 
 

       

Relax (seit 2010) - Nußdorfer Straße Nr. 24
Frau Andrea Worel hat hier im April 2010 eröffnet. Zuvor war sie schon als erfolgreiche Handelsvertreterin für zwei - von den, auch in ihrer Boutique präsentierten - Modefirmen tätig.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Worel ist neu in der Nußdorfer Straße...:
1.) ... stellt sich und ihren neuen Mode-Shop vor.
2.) ... ist zu Recht überzeugt, dass ihr Konzept von guter Ware und persönlicher Beratung sowohl ihr, als auch den KundInnen Freude bereiten wird.
3.) ... wir hören ihr kurz zu, wie sie laut überlegt, was sie in die Präsentationsbox geben könnte und erfahren dabei einiges Interessantes über Frau Worel selbst.
In der Vitrinen-Box möchte Frau Worel am liebsten zweierlei ausstellen: Herzen, Herzen und nochmals Herzen – eine große Sammelleidenschaft. Oder eine Szene, die unsere Gedanken weit wegträgt. An einem Ort, wo wir das Meer und nicht den Verkehr rauschen hören.

 

       

Refill24 (seit 2003) - Nußdorfer Straße Nr. 27
Herr Paul Zenkl (31) ist seit 2005 bei Refill24 angestellt und hat im Juli 2009 diese Franchisefiliale übernommen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Cenkl führt uns in dieses relativ neuartige Geschäftsmodell ein….:
4.) … das der Druckerpatronen-Tankstelle.
… er weist auf die Punkte Kostenersparnis und Umweltschutz hin.
… erklärt, warum es wichtig ist, Druckerpatronen professionell auffüllen zu lassen.
… ist in dieser Gegend aufgewachsen und kennt die Nußdorfer Straße daher gut.
… erzählt mit Begeisterung von den Mühen seines Hobbys – sehen Sie dazu seine Vitrinen-Box.
Downhill - nicht nur in der Vitrine, sondern am liebsten in anspruchsvollem Gelände. Herr Cenkl, ein begeisterter Mountainbiker, schätzt diesen Ausgleich zur Arbeit hinter dem Verkaufspult und dem Schreibtisch.

 

       

Multimediatechnik (seit 2007) - Nußdorfer Straße Nr. 27
Herr Günther Weber (48) ist seit 5 Jahren selbstständig, gelernter Fernseh- & Radiomechaniker und Werkmeister für industrielle Elektronik
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Weber berichtet von seiner Lebenserfahrung...:
5.) ... die ihn wissen lässt, warum Qualität seinen Preis hat
6.) ... auch sein Wissen kommt bei seinen KundInnen gut an.
7.) ... von mp3 Qualität hält Herr Weber nicht sehr viel.
8.) ... ärgert sich sehr über die Werbung.
9.) ... Trotz seines Fachwissens, erzählt er uns, welchen anderen Job er sich auch vorstellen könnte und für welches Hobby er sich begeistern kann - das Objekt in der Präsentationsbox verrät mehr!
In die Vitrinen-Box hat Herr Weber einen Motoradhandschuh gelegt. In seiner knappen Freizeit legt er sich mit seinem 'Naked-Bike' gerne in die Kurven und beruflich für seine KundInnen 'ins Zeug'.

 

       

Jacobi Kinder Second Hand (seit 2005) - Nußdorfer Straße 29
Frau Alexandra Pachel machte sich schon vor mehreren Jahren selbstständig – allerdings einige Hausnummern weiter. Im Moment ist sie mit ihrer Familie gerade innerhalb vom 9. Bezirk umgezogen.
Frau Pachel bewegt mit ihrer Geschichte:
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
10.) ... wie sie ihr Geschäft aufgebaut hat, mit viel Engagement führt und sie immer wieder auch kleine Rückschläge meistert.
11.) ... sie überzeugt mit ihrer Meinung, dass qualitative 2nd-Handmode ein guter Gegenentwurf zur heutigen Wegwerfgesellschaft ist.
12.) ... und findet ein schönes Schlusswort für das Interview.

 

       

Raumausstatter Szedenik (seit 1964) – Nußdorfer Straße 31
Frau Christina Auer (40) hat in diesem Traditionsgeschäft bei ihren Eltern von 1985 bis 1988 ihre Lehre absolviert und es im Jahr 2006 übernommen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Auer stellt sich und ihr Geschäft vor….:
13.) ... und spricht über die optisch und haptisch vielfältige Produktpalette.
14.) …wünscht sich mehr Nahversorger für den täglichen Bedarf und bedauert den Rückgang von Fachgeschäften wie z.B. Papierhandlungen.
Zu sehen in der Vitrinen-Box ist eine Foto vom Ladenlokal, so wie es zur Gründung durch ihre Eltern ausgesehen hat. Nicht nur die Farben der Fotoabzüge waren damals anders, sondern auch die damals aktuelle Farbenpalette der Ausstattungsprodukte.

 

       

Zoo Sauer – Zoofachhandlung (seit 1880) - Nußdorfer Straße Nr. 32-34
Andreas Popper (43) führt das Geschäft nun schon in 5ter Generation. Er wohnt mit seiner Familie im selben Haus und findet, dass dies ein aussterbendes Erfolgsmodell ist, welches sowohl für seine Lebensqualität, wie auch für den Erfolg des Betriebes und die Zufriedenheit der KundInnen beiträgt.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Popper erzählt....:
15.) ...über die Zoofachhandlung und seine Traditionsgeschichte. Er weiß vom Stellenwert von Tierfachgeschäften in der Gesellschaft zu berichten.
16.) ...über die Nußdorfer Straße und deren Veränderung im Laufe der Zeit.
Das rege Geschäftstreiben führt uns weiter zu Herrn Popper...:
17.)... nach dessen Meinung zu wenig für den Einzelhandel getan wird.
18.) ... die Geräusche von einer kleinen Vogelaufzucht im Nebenlokal begleiten seine interessanten Erzählungen über die Tierzucht.
19.) ... damals wie heute bürgt das Geschäft für die Zufriedenheit der KundInnen. Nachzuhören in einem einzigartigen Originalzitat aus dem Jahr 1908!
(Sehen Sie dazu das Preis- & Refernzheft aus dem Jahr 1921 in der Vitrinenbox)
Für die Vitrinen-Box wurde ein Preis- & Refernzheft aus dem Jahr 1921 ausgewählt und zeigt die damalige Verkaufssituation. Den Kundnnen wurden in noblem Rahmen die Vögel und ihre Gesangeskunst vorgeführt - fast wie bei einem Konzert.

 

       

Bar Cafe – Scalvini (seit 2008) - Nußdorfer Straße Nr. 33
Herr Cristian Scalvini (36) hatte zuvor ein Lokal im 1.Bezirk. Ist am Gardasee aufgewachsen und lebt seit langem höchst zufrieden in Wien.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Scalvini vermittelt uns italienisches Lebensgefühl....:
20.) ... als Einstieg belauschen wir ein Gespräch, bevor uns Herr Scalvini erklärt, dass es in der Nußdorfer Straße nicht immer leicht ist....
21) ... er aber keine Klischees bestätigen will, sondern ein qualitatives Lokal für alle ist. Er verrät uns, warum es bei ihm ein 'Soda Zitrone' nur mit echter Zitrone gibt.
Das Foto in der Vitrinen-Box zeigt Cristian Scalvini als 5 Jährigen am Gardasee in 'Bella Italia'.

 

       

maRRy Land (seit 2008) – Nußdorfer Straße 35
Herr Bülent Ödek (37) führt gemeinsam mit seiner Frau (siehe Portrait) und seiner Schwiegermutter das maRRY Land. Im Moment leben sie nicht in Wien, möchten aber am liebsten eine Wohnung hier im 9.Bezirk finden.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Wir hören…:
22.) … welches Konzept für Brautmode im maRRy Land geboten wird und wie sie mit Seloravin kooperieren – auch Telefonate stehen dabei an der Tagesordnung...
23.) ...so hört sich freundliche Nachbarschaft „live“ an. Während dem Interview bringt Herr Scalvini das Mittagessen - dabei darf auch gescherzt werden.
24.) ...wie aus dem Hobby der Schwiegermutter ein neuartiges Konzept für Brautmode nicht nur zum Beruf, sondern zur Berufung geworden ist.
25.) … dass die gesamte Familie sich hier in der Nußdorfer Straße sehr wohl fühlt, aber immer offen für Veränderungen ist.
In der Vitrinen-Box sehen wir ein besonders altes Exemplar von früher publizierten Männerjournalen. Es stammt aus dem Salon vom Frakschneider Lehner, der in einem Teil der heutigen Räumlichkeiten bis ins Alter von 80 Jahren hier gearbeitet hat.

 

       

ATTIA Handels-Holding GmbH (seit 2008/Büro-Shop) –
Nußdorfer Straße 36

Die Firma gibt es bereits seit 2001.
Der Geschäftsführer Samy Attia (36) vertritt eine Vielzahl national und internationaler Firmen und Qualitätsprodukte im Bereich Lebensmittel und Zubehör. Darunter finden sich Traditions-unternehmen wie La Genovese Caffe, Elektra, Ascaso, Saeco Kaffemaschinen, etc… sowie die Eigenmarke ROYAL FARM. Standort 2 (Büro-Lager-Shop) befindet sich in Purkersdorf.
In Vitrinen-Box sehen wir die klassische italienische Espressotasse.

 

       

Hexer’s Stüberl (neu seit 2010) - Nußdorfer Straße Nr.39
Frau Nicole Blamberg (37) und Herr Andreas Zwerenz (45) aus Deutschland haben im Februar dieses Lokal übernommen und vor 6 Wochen eröffnet.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Blamberg und Herr Zwerenz klären uns über ihre Geschichte auf...:
26.) ... Herr Zwerenz erzählt, warum es ein deutsches Pärchen nach Wien verschlägt, um das ehemalige 'Mozart Stüberl' zu übernehmen und daraus das 'Hexer’s Stüberl' daraus zumachen.
27.) ... welche Verbindungen sie zu Wien haben - und müssen dabei selber über die gastronomische Karriere schmunzeln.
28.) ... sie setzen auf ein Miteinander und wünschen nicht nur sich selbst, sondern der gesamten Gegen mehr Lauf- und Stammpublikum.
29.) ...wir dürfen noch hören, welche Redewendungen aus Wien schon in ihren Sprachschatz aufgenommen wurden und welche Unterschiede es zur deutschen Sprache gibt.
In der Vitrinen-Box 'da spielt die Musi'…
Wir sehen wichtiges Zubehör für die große Leidenschaft von Andreas Zwerenz. Er ist schließlich Schlagzeuger, Gitarrist und Sänger, hat früher in 3 Bands gespielt und viele Karaokeveranstaltungen organisiert bzw. auch moderiert.

 

         

Hans Sirucek – Uhrmachermeister (seit 1966) - Nußdorfer Straße 41
Herr Sirucek (67) ist seit 3 Jahren in Pension und hat dennoch 3 Tage in der Woche offen. Wohnt selbst im 9.Bezirk.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Mit angenehmer Art erzählt Herr Sirucek...:
30.) ... von seinem Geschäft, der Lage in der Nußdorfer Straße und seinem Bedauern über das heutige Konsumverhalten.
31.) ... während wir ihn seine Meisterstücke beschreiben hören, die wir auch in den Präsentations-Boxen bestaunen dürfen, erfahren wir mehr von seinem Lebensweg.
32.) ....Nehmen Sie an diesem Verkaufsgespräch teil.... bestimmt wollen Sie auch gleich eine Uhr bei Herrn Sirucek kaufen, nicht wahr?
In der Vitrinen-Box von Herrn Sirucek sehen wir jene Uhr, die er bei seiner Meisterprüfung gemacht hat. Alles wurde selbst geschnitten, gefräst und entworfen – damals ein Meisterstück, jetzt ein Ausstellungsstück.

 

       

Vanda Kicova (seit 2009) - Nußdorfer Straße 42
Trotz ihres abgeschlossenes Agrar-Studiums (Dipl.Ing.) hat Frau Kicova (35) nun mit diesem Lokal ihre Berufung in der Öffentlichkeit zum Beruf gemacht: Kartenlegen, Traumdeutung, Reiki und Rückführungen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Kicova verzaubert uns...:
33.) ... mit ihren Wünschen. Sie stellt sich als "Hexe" vor, und erzählt wie es ihr als solche in einem Ladenlokal geht.
34.) ... mit ihrer Herkunft, ihrer Ausbildung und erzählt, wie sie ihre Begabung entwickelt hat.
35.) ... mit ihrem fundierten Wissen über das Kartenlegen, Rückführungen und die notwendige Konzentration für ihre Arbeit.
In der Vitrinen-Box von Vanda Kicova sehen wir kleine Glaskugeln und 50 Jahre alte Zigeuner-Karten. Mit diesem Set von ihrer Mutter, hat sie bereits als 12 jährige ihr Talent für das Deuten von Karten entdeckt und dann weiterentwickelt.

 

       

Peacock – Orientalische Teppiche (seit 1997) -
Nußdorfer Straße Nr. 42-44

Herr Hossein Fachr (70) führt das Geschäft, nachdem er aus einem Großhandel in der Lichtensteinstraße ausgestiegen ist. Ist 1983 aus Teheran (Iran) nach Wien gekommen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Fachr lässt uns Teil seiner bunte Reise durch Zeit und Raum werden:
36.) ... warum er ca. in 3 Jahre in Pension geht und sein Geschäft schließen wird.
37.) ... wir hören die Erzählungen über seine Familie, seine neue und alte Heimat.
38.) ... er erklärt die besondere Qualität von Perserteppichen.
39.) ... Iran, damals und heute: Herr Fachr über die Geschichte seines Geburtslandes.
40.) ... Bonus Track – Zahlensturz der Jahrzehnte – wie die Zeit vergeht ..
Als Herr Hossein Fachr dieses Geschäftslokal beim Besichtigungstermin mit dem Inmobilienmakler zum ersten Mal betreten hat, ist ihm zuerst dieser Frauenkopf aus der Türkei ins Auge gesprungen. Seine Bedingung für die Mietzusage war, dass der Stein hier bleiben muss. Daher steht er nun seit 14 Jahren neben dem Schreibtisch und bringt, davon ist Herr Hossein Fachr überzeugt, täglich Glück.

 

       

X-Games (seit 2008) - Nußdorfer Straße 43
Herr Theobald Mrsic (43) hat nach 23 Jahren im Handel als selbstständiger Franchisenehmer diese Filiale im Februar 2010 wieder rückübernommen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Mrisc...:
41.) ... stellt sich, sein Franchise-Geschäft und seine Lage in der Nußdorfer Straße vor.
42.) ... erzählt uns von seinem Werdegang: Sie werden über seine Zusatz-Leistungen und andere Service-Angebote staunen!
43.) ... war mal großer Sammler von Spielen. Warum er wohl seinen Kugelschreiber wie einen Schatz hütet? Wir können dem in der Präsentationsbox ausgestellten Geheimnis nachgehen....
In der Vitrinen-Box sehen wir die Unterschrift von Herrn Mrisc. Unterzeichnet mit seinem wichtigsten Kugelschreiber, der ihn und andere täglich begleitet.

 

       

Hair Wolf (seit 1996) - Nußdofer Straße 45
Wolfgang Wiesinger (46) und Anja Kerschhackl (40) führen nun schon seit 15 Jahre diesen Salon. Zuvor auf Nußdorfer Straße Nr. 43, nun seit 5 Jahren im neu gestalteten Geschäftslokal auf Nr.45. Mittlerweile hat Hair Wolf aber schon sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
44.) …Der Salon bringt das Konzept „Think Global, Act Local“ auf den Punkt. Wir hören über die zahlreichen Professionen und Geschäfte des Betreibers, und die Vor- und Nachteile des Standortes in der Nußdorfer Straße. Herr Wiesinger hofft darauf, dass Verbesserungen für das Viertel vorgenommen werden – er hat beispielsweise selbst schon in die Renovierung seines Geschäftsportals investiert.
Herr Wolfgang Wiesinger hat für die Vitrinen-Box eine Assemblage zu New York zusammengestellt. Es zeigt Symbole und Produkte, die sich auf die Eindrücke vom letztjährigen N.Y. Aufenthalt beziehen. Die Haarbänder von Bumble & Bumble stammen vom innovativsten Hairsalon Amerikas. Darin verfangen sich bekannte Icons, wie das Yellow Cab und ein Magnetbutton mit Sehenswürdigkeiten.

 

       

Seloravin - (seit 2008) - Nußdofer Straße 45
Herr Bülent Ödek (37) führt dieses Brautmodengeschäft als Partnergeschäft zu maRRy Land auf Nr. 35. Frau Azize Sözen (22) ist seine engagierte Mitarbeiterin hier.
In der Vitrinen-Box sehen wir eine rote Stoffschleife, die der Braut vor der Hochzeit umgelegt und erst am Abend vom Bräutigam abgenommen werden darf.

 

       

Baran Style (seit 2009) – Nußdorfer Straße 47
Frau Leman Baran (34) hat diesen Laden für Mode und Bekleidung vor 6 Monaten eröffnet und ist daher noch relativ frisch hier auf der Nußdorfer Straße.

 

       

Konditorei Adamec (seit 2008) - Nußdorfer Straße Nr. 49
Herr Adamec (43) und Frau Cassandra Hasewend (40) sind sieben Tage die Woche in ihrem Ladenlokal mit Blick aus der Backstube auf die Nußdorfer Straße. Gerne verfolgen sie das Kommen und Gehen durch die Straßenbahnhaltestelle.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Die duftende Welt der Konditorei Adamec....
45.) ... über die Herr Adamec leidenschaftlich erzählt, sowie von seiner Ausbildung beim „berühmten“ Zauner in Bad Ischl.
46.) ... die auf natürliche und beste Zutaten achtet. Die KundInnen danken es ihnen!
47.) ... in der sich Herr Adamec und Frau Hasewend so wohl fühlen, und sich dabei BewohnerInnen und KundInnen über die gute Lage der Konditorei in der Nußdorfer Straße freuen.
48.) ... die auch mit lustigen Geschichten rund um die Wirkung von Mohn aufwarten kann, und mit interessanten Details, was es mit Bienenstich auf sich hat.
49.) ... und wir erfahren, dass Herr Adamec auch sehr gerne Bergbauer sein würde, aber dann doch lieber der hohen Kunst des Schokoladegießens nachgeht.
In der Vitrinen-Box sehen wir eine 100 Jahre alte Schoko-Hohlform. Jene aus Metall werden heutzutage nicht mehr produziert werden, weshalb Herr Adamec auf diese Form besondere stolz ist.

 

       

Jenny's Fashion (seit 2000) – Nußdorfer Straße 51
Frau Zhang Xiaojie (42) aus Wenzhou in China ist 1996 nach Österreich gekommen und führt nun schon seit 10 Jahren dieses Geschäft in der Nußdorfer Straße. Vorkurzem hat sie die Auslage zum Geschäftsraum hin geöffnet – ihre große Vielfalt an Mode, Schuhe und Accessoires ist nun auf einem Blick sichtbar.
Für die Vitrinen-Box hat Frau Zhang eine Bild von ihrer Heimatstadt Wenzhou in China ausgewählt.

 

       

Buch & Co (seit 2008) - Nußdorfer Straße 55
Frau Gabriele Veith (52) arbeitet seit 1980 für Herrn Prof. Michael Kernstock (61), der nun schon seit 36 Jahren auch einen Laden im 1. Bezirk unterhält. Diese Filiale gibt es in der Nußdorfer Straße seit Mai 2008.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Veith regt zum Nachdenken an...:
50.) ...über ihr Verhältnis zu kleinen Straßen, großen Geschäften und entfernten Shopping-Centern. ... wie eine Straße besser belebt werden könnte... und welche Bücher einen Bezug zu diesem Grätzel haben könnten und was sie aber gerade selber gerne liest.
Für die Vitrinen-Box hat Frau Veith einen Polster und eine Kerze ausgewählt. Diese Objekte stehen symbolisch für ein Leben mit Büchern. Bücher zu lesen ist für sie eine Reise durch Geschichten, die in gemütlicher und ruhiger Atmosphäre erlebt werden wollen.

 

       

FILIPO - Vespa (seit 1940) – Nußdorfer Straße 58
Herr Filipovic hat dieses Spezialgeschäft für das beliebte Einspurenfahrzeug von seiner Mutter übernommen, die es selbst 60 Jahre lang geführt hat.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
51.) …Herr Filipovic stellt seinen Traditionsbetrieb vor und wie es diesem auf der Nußdorfer Straße geht.
52.) …Spricht über die Vorzüge im selben Haus zu arbeiten und zu wohnen.
53.) …Wir erfahren die Hintergründe zur Karikatur, die wir in der Präsentations-Box sehen und von der ersten langen Reise mit seiner Vespa im Alter von 16 Jahren.
Herr Filipovic zeigt Humor und stellt gerne eine flott gezeichnete Karikatur von ihm in der Vitrinen Box aus.

 

       

Laskari (seit 2007) – Nußdorfer Straße 58
Frau Tatiana Kyrillova (45) feiert im Mai das 3-jährige Jubiläum dieser exquisiten Schuh-Boutique für Damen. In der Ukraine hat sie als Journalistin und TV-Moderatorin gearbeitet und lebt nun seit 9 Jahren in Wien.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
54.) ….Frau Kyrillova redet über ihr „Business", die damit verbundenen Startschwierigkeiten und die Kundschaft, die wegen ihrer großen Auswahl an „Brand-Shoes“ kommt. Frau Kyrillova beobachtet die Nußdorfer Straße genau und wünscht sich für das Laufpublikum mehr interessante Geschäfte in dieser Umgebung.
55.) …Wir hören von ihrer Herkunft und wie gut ihr Wien gefällt.
In der Vitrine sehen wir eine Nachtaufnahme von ihrer Boutique. Oftmals veranstaltet Frau Kyrillova ganz spezielle Themen-Events in ihrem Shop – auch mit tollen Showeinlagen.

 

       

Columbus Reisen (seit 1927) - Nußdorfer Straße 62
Frau Susanne Smolei (46) ist seit 24 Jahren Filialleiterin. Gemeinsam mit ihren lieben KollegInnen Frau Monika Kaiser (seit 1989) und Herr Thomas Ebenauer (seit 1996) verbreitet sie Urlaubsstimmung.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Smolei ist mit der Nußdorfer Straße seit langem verbunden...:
56.) ... sie arbeitet in einer Reisefiliale mit jahrzehntelanger Tradition.
57.) ... sie stellt sich und ihre Sichtweise auf die Nußdorfer Straße vor, die sie seit 24 Jahren als ihren Arbeitsplatz kennt.
58.)... erzählt über ehemalige und noch immer bestehende Geschäfte in der Straße.
59.) ... und sie überrascht mit der Hintergrundgeschichte zu jenem Foto, welches in der Präsentationsbox zu sehen ist.
Für die Vitrinen-Box hat Frau Susanne Smolei ein persönliches Foto mit besonderem Erinnerungswert ausgewählt. Himmlisch schön muss es damals gewesen sein… Aber hören sie selbst mehr!

 

       

Euro Crystal (seit 2007) – Nußdorfer Straße 62
Herr Cornel (56) und Frau Jolanta Reichmann (48) führen dieses Partnergeschäft von Euro Crystal (London – Vienna) seit 2007. Das Geschäft gleicht einer begehbaren Schatztruhe.
Im Hintergrund sehen sie Frau Anna Mazera (42). Sie ist langjährige Mitarbeiterin und erkennt schnell welchen Geschmack die KundInnen rund um die Nußdorfer Straße haben.

 

       

H.S. Parkett (seit 2 Monaten) - Nußdorfer Straße 64
Herr Herbert Seltenhammer (45) hat das Geschäft im April 2010 eröffnet.
Davor war er 12 Jahre in der Landstraßer Hauptstraße im 3. Bezirk selbstständig.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr Seltenhammer begeistert mit...:
60.) ... seinem Enthusiasmus für seinen neuen Arbeitsplatz, und die positive Parkplatzsituation der Nußdorfer Straße.
61.) ... Er erfreut mit seiner positiven Lebenseinstellung zu seinem Werdegang und seiner Ausbildung. Herr Seltenhammer überrascht mit einem Hobby, das ihn so sehr entspannt, dass er seit 21 Jahren keinen Urlaub gemacht hat. Was es wohl ist...?
Zusehen bekommen wir in der Vitrinen-Box von Herrn Seltenhammer ein Motorad-Modell und ein Foto, wo er selbst in Aktion ist. Leider haben wir keine Audioaufnahmen zu diesem Schnappschuss.

 

       

RuN Sport (seit 2005) - Nußdorfer Straße 74
Herr Andreas Trettenhan (39) hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Schon während seiner Zeit als Programmierer war er leidenschaftlicher Läufer und Triatlet. Die Nußdorfer Straße kennt er nicht nur durch als seinen Arbeitsplatz, sondern als angenehmen Wohnort seiner Lebensgefährtin.
Auf dem Foto sehen wir Herrn Trettenhan in voller Aktion. Ein Mann, der weiß wovon er spricht – überzeugen Sie sich von der kompetenten Beratung.

 

       

Auge Gottes Apotheke (seit 1910) - Nußdorfer Straße 79
Frau Mag. Christina Kletter führt dieses traditionelle Apotheke seit 2004 und hat sie im Jahr darauf völlig neu gestaltet und modernisiert. Mit neuen Dienstleistungen und Angeboten vereint sich hier nun Altbewährtes mit junger Dynamik.
Das ausdrucksstarke Logo bleibt zwar gut im Gedächtnis, wird aber bald durch ein Portrait von Mag. Christina Kletter ersetzt.

 

       

Klang König (seit 2004) - Nußdorfer Straße 88
Herr Martin König (44) war immer schon leidenschaftlicher Musikhörer und Konzertgeher. Eine berufliche Veränderung und die Ermutigung seiner Frau, seinen Traum, sich zu verselbstständigen, wahrzumachen, führten ihn in die Nußdorfer Straße.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Herr König war immer schon vom 9. Bezirk angetan….:
62.) …und ist es auch nach 6 Jahren auf der Nußdorfer Straße noch. Wir hören, wie er sich selbstständig machte und fast per Zufall sein Ladenlokal entdeckte.
63.) …er ist sich der aktuellen Wirtschaftslage bewusst, und freut sich daher über seine speziellen KundInnen, die extra zu ihm kommen.
64.) …Qualität, statt Quantität. Mit voller Überzeugung steht er hinter diesem Credo – denn er verkauft nicht nur Produkte, sondern auch Emotionen.
In die Vitrinen-Box stellt Herr Martin König ein Foto seiner Familie und eine CD. Es soll die Liebe zu seiner Familie und deren Wichtigkeit hervorheben und seine Begeisterung für alle Facetten des Musikgenusses symbolisieren.

 

       

MoVienna (seit 2002) - Nußdorfer Straße 90
Hamid Alizadeh Gerakani (37) führt gemeinsam mit seinem Bruder Siavash Alizadeh Gerakani (25) die einzige Videothek Österreichs mit Zustell- und Abholservice. Gemeinsam mit ihren Eltern kamen sie 1991 aus dem Iran nach Wien. KundInnen kommen auch wegen den beliebten Spezialimporten der Firma Haribo und Trolli oder anderen bei uns sonst nicht erhältlichen Getränken. Viele Weinkenner sind zu Stammkunden geworden, weil hier auch noch zu sehr später Stunde beste österreichische Weine zu besonderen Preisen zu erstehen sind.
Siavash Alizadeh hat für die Vitrinen-Box eine Red-Bull Dose ausgewählt. Sie dient - mit ihren schwach sichtbaren Fingerabdrücken – als ein ungewöhnlicher Glücksbringer im Büro von MoVienna. Sie ist schon 5 Jahre alt und wird nicht mehr geöffnet, da sie seit damals an ein außergewöhnliches Ereignis erinnert.

 

       

Design of Nails (seit 2005) – Nußdorfer Straße 90
Frau Heidi Scheiber (48) früher im medizinisch kaufmännischen Bereich tätig hatte ihr freundliches Nagelstudio zuvor schon auf Nr. 42. Im Moment sucht sie eine dritte Mitarbeiterin mit guter Ausbildung, um ihr zahlreiches Stammpublikum verstärkt mit professionellem Nageldesign zu erfreuen.
Kreativ zeigt sich Frau Scheiber auch in ihrer Vitrinen-Box. Wir sehen die Silhouette ihrer Hand. Appliziert mit künstlich gestalteten Findernägeln, sogenannte Dips. Ergänzt wird dies durch die Kaffebohnen. Denn ohne täglichen Kaffee würden ihre Hände nicht ruhig halten und kleine Meisterwerke für die Kundinnen zaubern.

 

       

Frisör Gina (seit 1985) – Nußdorfer Straße 90
Frau Edeltraud Binder hat zuvor schon in diesem Salon gearbeitet und dann vor 15 Jahren übernommen.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Frau Edeltraud teilt ihre lange Arbeitserfahrung mit uns…:
65.) ... wie sie die Veränderung der Straße mit verfolgt, und wie die KundInnenfrequenz auf der Nußdorfer Straße abgenommen hat ... was notwendig ist, um zufriedene KundInnen zu haben: vor allem nämlich Menschenkenntnis ... und gibt ein wichtiges Statement über ein Hauptproblem unserer Gesellschaft, der Zeitknappheit.
Könnten wir der Zeit doch nur ein Schnippchen schlagen, scheint die Collage in der Vitrinen-Box zu sagen.

 

       

Pride of India (seit 2000) - Nußdorfer Straße 90
Herr Perveen Sharma (40) aus New Dehli (Indien) führt dieses Geschäft. Seine Schwägerin hat zuvor schon ein zweites Geschäft in Floridsdorf eröffnet. Er wohnt mit seiner Frau Sushma seit 1993 in Österreich. Seine Kindern Sanja und Moksh sind in Wien geboren.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
Sharma...:
66.) ... erzählt von seiner Herkunft und wann er nach Wien bzw. in die Nußdorfer Straße kam.
67.) ... hat noch nie Probleme gehabt und ist bei seinen KundInnen beliebt. Eine 70 jährige Stammkundin erzählt, dass sie so Einiges in Sharma’s Laden gelernt hat.
68.) ... verkauft sehr gute Mangos. Während wir dem Einkauf von Männern für ihre Ehefrauen folgen, hören wir sie über den Import & Export von exotischen Lebensmitteln diskutieren.
Sharma hat für die Vitrinen-Box einen goldenen Elefanten und das Om-Zeichen ausgewählt. Der Elefant ist ein indisches Symbole für Glück und Om steht für den Anfang allen Lebens.

 

       

Blue Orange (seit 2005) – Alserbachstraße 1
Herr Harald Knoll (40) und Frau Posch (35) haben 1999 in der SCN das erste Blue Orange Cafe eröffnet und sind 2004 in den 4. Bezirk übersiedelt. Seit 5 Jahren sind sie nun auch am Eck zur Nußdorfer Straße angesiedelt.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
69.) …Die Mitarbeiterin erzählt vor duftenden Kaffeemaschinen, ihren Geräuschen und von ihrer speziellen Kaffeemischung ... und, dass ihr besonders gut gefällt, wie hier Jung und Alt aufeinander treffen.
Am Foto sehen wir, wie unser aller hochgeschätztes Getränk zubereitet wird - am liebsten natürlich von MitarbeiterInnen, die ihr Handwerk verstehen.

 

       

Bébé - Design für Schwangere (seit 1989) – Viriotgasse 6
Frau Maria Wiener (56) hat sich diesen Standort für ihr Fachgeschäft gleich neben der Nußdorfer Straße bewusst gewählt und fühlt sich auch nach all diesen Jahren sehr wohl hier.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
70.) …Frau Wiener stellt sich und ihr Geschäft vor. Ihr Publikum stammt natürlich nicht nur aus der Umgebung, sondern erstreckt sich über ganz Österreich und die Nachbarländer … Wir hören von ihrer kompetenten Beratung und freundlichen Bedienung … Sie berichtet über die Vorzüge des Selbstständigseins. (Frau Wiener erzählt auch von ihrem Sohn, der sie als Kleinkind mit Stöckeschuhen gezeichnet hat. Gerne hätte sie diese Zeichung in der Vitrinen-Box ausgestellt. Dieses kleine Kunstwerk ließ sich jedoch nicht mehr auffinden...)
Das Bild zeigt eine Reproduktion von der ersten Kollektion, die Frau Wiener in ihrer Boutique vorgestellt und verkauft hat. Die junge französische Designerin Sylvie Desgranges zeigte schon damals die hochmodische Umstandsmode nach französischem Style. Liebevolle Details und eine perfekte Linie repräsentierte ihre außergewöhnliche Kreativität.

 

       

Jil & George Design Second Hand (seit 1990) – Viriotgasse 6
Frau Mag. Christel Hable (50) hat das Geschäft vor zweieinhalb Jahren übernommen und als Second Hand – Modengeschäft mit DesignerInnenmarken weiter etabliert.
(Wählen sie am Audio-Guide folgende Nummern:)
71.) …Frau Hable stellt sich und ihr Geschäft vor. Sie erklärt ihr spezielles Angebot hinsichtlich qualitativer DesignerInnenmode und dem Unterschied zur Massen- & Konfektionsware. Frau Hable erzählt wie es zu diesem Geschäft neben der Nußdorfer Straße kam.
Frau Hable hat diese Prada –Tasche für die Vitrinen-Box ausgewählt. Vor 25 Jahren hat sie diese Gürteltasche in Kitzbühel gekauft und verbindet damit unter anderem ihre Liebe zu hochwertiger Markenware. Die Brille von Gianfranco Ferré hat sie vor 30 Jahren in Italien gekauft. Es war ihre erste Designerbrille auf die sie aufpasst, wie auf ihren Augapfel.

 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: